77

Großenhain Cottb. Bf 0,0 - Senftenberg 45,29 - Cottbus 79,67 - Frankfurt (Oder) Pbf 152,85 (Personenzuggleise)/152,79 (Güterzuggleise) 

 

Auszug Streckenkarte 1938

Quelle: [1]

 

Seitenanfang

Stand der Kilometrierung: 1945

Großenhain Cottbuser Bf 0,0 km 0,23 der Strecke Großenhain Cottbuser Bf 0,23 - Priestewitz 5,26
  km 0,92 der Verbindungskurve Großenhain Berliner Bf 0,0 - Großenhain Cottbuser Bf 0,92
    Zwischen den Kilometern 3 und 5 befindet sich eine Start- und Landebahn des während des 1. Weltkrieges entstandenen Flugplatzes, der 1936 weiter ausgebaut wurde. Nach 1945 wurde der Flugplatz durch die Sowjetarmee weiter genutzt und die Start- und Landebahn verlängert, so dass es zu einem Konfliktpunkt zwischen Eisenbahn und Flugplatz kam.

In den fünfziger Jahren wurden Deckungssignale aufgestellt, die vom Flugplatz aus bedient wurden. Diese Technik wurde später weiter ausgebaut.

Mit der Elektrifizierung der Strecke gab es dort ein 600 Meter langes Streckenstück ohne Oberleitung. Elektrische Triebfahrzeuge mussten dieses Streckenstück mit gesenktem Stromabnehmer als Schwungfahrt passieren. Zudem stand vor diesem Streckenstück in beide Richtungen je ein Blocksignal, das jedoch nicht vom Fahrdienstleiter, sondern vom Flugplatz aus bedient wurde. Dadurch konnte es vorkommen, dass ein Zug, nachdem das Signal wegen Start oder Landung eines Flugzeugs ohne Vorwarnung auf Halt gestellt wurde, im oberleitungslosen Abschnitt zum Stehen kam und mit einer Diesellok in den Bahnhof geschleppt werden musste.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in

Verkehrsgeschichtliche Blätter 1/1997, S.18 - Bernd Kuhlmann, Flugzeug kontra Zug? Über ein Kuriosum der Sicherungstechnik der Eisenbahn

Diesen Artikel finden Sie am Ende der Seite.
 

Lampertswalde 11,51  
Ortrand 21,20  
Ruhland 32,92 km 98,32 der Strecke Kohlfurt 0,03 - Hoyerswerda 72,77 - Falkenberg (Elster) 148,18 - Wittenberg (Provinz Sachsen) [heute: Lutherstadt Wittenberg] 201,93 - Dessau-Roßlau [heute: Roßlau (Elbe)] 233,70
    km 0,0 der Strecke Ruhland 0,0 - Lauchhammer 7,59 - Landesgrenze km 8,10 = (km 12,80 - Sallgast 0,0)
Schwarzheide Ost 35,47  
Brieske 41,80  
Senftenberg (Niederl) 45,29 km 126,34 der Strecke (Berlin Görlitzer Bf 0,0) - Lübbenau (Spreewald) 85,61 (Abzw. von Strecke 34) - Senftenberg 126,34 - Kamenz (Sachsen) Nord 154,456 - km 156,371 = [km 0,0 - Kamenz (Sachsen) 0,627 - Pirna 46,29] (auch Angabe 157,00 für Kamenz)
    km 7,33 der Strecke [Finsterwalde (Niederl) 0,0 - Schipkau 20,16] = 0,0 - Senftenberg (Niederl) 7,33
    Umverlegung durch Tagebaue nach 1945
Sedlitz Ost 49,83  
Abzw.   Verbindungskurve zur Strecke Berlin Görlitzer Bf 0,0) - Lübbenau (Spreewald) 85,61 (Abzw. von Strecke 34) - Senftenberg 126,34 - Kamenz (Sachsen) Nord 154,456 - km 156,371 = [km 0,0 - Kamenz (Sachsen) 0,627 - Pirna 46,29] (auch Angabe 157,00 für Kamenz)
Bahnsdorf 52,79  
Neupetershain 59,34 km 0,0 der Strecke Neupetershain 0,0 - Hoyerswerda 23,78
Drebkau 66,30  
Leuthen (b Cottbus) 71,37  
Abzw. Css 76,32  
Abzw. Csn 77,51  
Cottbus 79,67 km -0,6 der Strecke Cottbus -0,6 - Forst (L) 22,02 - Sorau 59,49 - Sagan 72,24
    km 114,74 der Strecke Berlin Görlitzer Bf 0,0 - Lübbenau (Spreewald) 85,61 - Cottbus 114,74 - Görlitz 208,45 (kommend)/207,92 (gehend) - Hagenwerder (bis 1936: Nikrisch) 217,42 - Seidenberg 224,81 - Reichsgrenze 226,95 = (200,1 - Reichenberg 160,36 - Prag hl.n. 0,0)
    km 173,86 der Strecke Halle (Saale) Hbf -0,31 - Eilenburg 49,27 - Falkenberg 95,07 - Cottbus 173,86 - Guben 211,53
    km 51,77 der Strecke Lübben (Spreew.) 0,0 - Cottbus Spreewalbbf 51,77 [Lübben-Cottbuser Kreisbahnen (LCK)] Spurweite: 1000 mm
Willmersdorf (Kr Cottbus) 88,29  
Peitz 94,81  
Tauer 102,60  
Lieberose 109,76 km 19,12 der Strecke Byhlen 0,0 - Lieberose Spreewaldbf 19,12 [Lübben-Cottbuser Kreisbahnen (LCK)] Spurweite: 1000 mm
Ullersdorf 114,75  
Weichensdorf 120,76  
Groß Briesen 123,87  
Grunow (Niederlausitz) 129,27 km 0,0 der Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,42 - Königs-Wusterhausen 58,04
Mixdorf 133,10  
Müllrose 139,02  
Bk Markendorf 142,80  
Güldendorf 149,05  
Bk Afc 151,15  
Frankfurt (Oder) Pbf 152,85 Personenzuggleise
  152,79 Güterzuggleise
    km 131,11 der Strecke (Berlin Stettiner Bf -0,28) - Eberswalde 45,24 (Abzw. von Strecke 2) - Wriezen 75,57 - Frankfurt (Oder) Pbf 131,11 mit Verbindungskurve Abzw. Vso 101,20 - Werbig Gbf 102,66
  km 81,20 der Strecke Berlin Schlesischer Bf 0,0 - Glatz Hbf 395,83
  km 28,57 der Strecke Küstrin-Kietz 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 28,57
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf 0,0 - Reppen 21,22 - Neubentschen 96,38 - Posen Hbf 177,2 [heute: km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf - Frankfurt (Oder) Grenze]
  km 2,92 der Strecke Frankfurt (O.) Rbf 0,0 - Frankfurt (O.) Pbf 2,92
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (O.) Pbf 0,0 - Frankfurt (O.) Rbf 2,75 

Seitenanfang

Stand der Kilometrierung: 1960

Großenhain Cottbuser Bf 0,0 km 0,23 der Strecke Großenhain Cottbuser Bf 0,23 - Priestewitz 5,26
  km 0,92 der Verbindungskurve Großenhain Berliner Bf 0,0 - Großenhain Cottbuser Bf 0,92
    Zwischen den Kilometern 3 und 5 befindet sich eine Start- und Landebahn des während des 1. Weltkrieges entstandenen Flugplatzes, der 1936 weiter ausgebaut wurde. Nach 1945 wurde der Flugplatz durch die Sowjetarmee weiter genutzt und die Start- und Landebahn verlängert, so dass es zu einem Konfliktpunkt zwischen Eisenbahn und Flugplatz kam.

In den fünfziger Jahren wurden Deckungssignale aufgestellt, die vom Flugplatz aus bedient wurden. Diese Technik wurde später weiter ausgebaut.

Mit der Elektrifizierung der Strecke gab es dort ein 600 Meter langes Streckenstück ohne Oberleitung. Elektrische Triebfahrzeuge mussten dieses Streckenstück mit gesenktem Stromabnehmer als Schwungfahrt passieren. Zudem stand vor diesem Streckenstück in beide Richtungen je ein Blocksignal, das jedoch nicht vom Fahrdienstleiter, sondern vom Flugplatz aus bedient wurde. Dadurch konnte es vorkommen, dass ein Zug, nachdem das Signal wegen Start oder Landung eines Flugzeugs ohne Vorwarnung auf Halt gestellt wurde, im oberleitungslosen Abschnitt zum Stehen kam und mit einer Diesellok in den Bahnhof geschleppt werden musste.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in

Verkehrsgeschichtliche Blätter 1/1997, S.18 - Bernd Kuhlmann, Flugzeug kontra Zug? Über ein Kuriosum der Sicherungstechnik der Eisenbahn

Diesen Artikel finden Sie am Ende der Seite.
 

Lampertswalde 11,51  
Ortrand 21,20  
Ruhland 32,92 km 98,32 der Strecke Węgliniec (dt.: Kohlfurt) 0,0 - Staatsgrenze Polen/Deutschland km 13,424 = km 13,530 - Hoyerswerda 72,77 - Falkenberg (Elster) 148,18 - Lutherstadt Wittenberg [früher: Wittenberg (Provinz Sachsen) 201,93 - Roßlau (Elbe) [früher: Dessau-Roßlau 233,67]
    km 0,0 der Strecke Ruhland 0,0 - Lauchhammer 7,59 - Kostebrau 11,315 - Streckenende 12,71
Schwarzheide Ost 35,47  
Betriebsbf Skyro 37,0  
Brieske 41,80 km 0,0 der Strecke Brieske 0,0 - Hohenbocka 9,87
Senftenberg Hbf 45,29 km 126,34 der Strecke (Berlin Görlitzer Bf 0,0) - Lübbenau (Spreewald) 85,61 (Abzw. von Strecke 34) - Senftenberg 126,34 - Kamenz (Sachsen) Nord 154,456 - km 156,371 = [km 0,0 - Kamenz (Sachsen) 0,627 - Pirna 46,29] (auch Angabe 157,00 für Kamenz)
    km 27,53 der Strecke Finsterwalde (Niederl) 0,0 - Schipkau 20,16 - Senftenberg Hbf 27,53
    Umverlegung durch Tagebaue nach 1945
Abzw. Ac 49,248  
Sedlitz Ost 49,83  
Bahnsdorf 52,79  
Abzw. Bahnsdorf 54,652 km 37,328 der Strecke Knappenrode 0,0 - Weißkollm 3,912 - Spreewitz 12,26 - Sabrodt 22,454 - Abzw. Sornaer Buden 34,829 - Abzw. Bahnsdorf 37,328
Neupetershain 59,34 km 0,0 der Strecke Neupetershain 0,0 - Proschim-Haidemühl 8,57 - (Strecke zwischen Proschim-Haidmühl und Bluno abgebaut) - Bluno 12,18 - Hoyerswerda 23,78
Abzw. Geisendorf 62,134  
Drebkau 66,30  
Leuthen (b Cottbus) 71,37  
Betriebsbf Cottbus Süd-West 77,568  
Cottbus 79,67 km 0,06 der Strecke Cottbus 0,06 - Forst (L) 22,02 - Staatsgrenze DDR/VR Polen km 23,600 = km 388,185 - Tuplice (dt.: Teuplitz) 374,850 - Żagań (dt.: Sagan) 340,530 - Łódź Kaliska (dt.: Litzmannstadt) 0,0
    km 114,77 der Strecke Berlin Görlitzer Bf 0,0 - Lübbenau (Spreewald) 85,61 - Cottbus 114,77 - Görlitz 208,45 (kommend)/207,92 (gehend) - Hagenwerder (bis 1936: Nikrisch) 217,42 - km 217,60 = km 23,44 - Zittau 0,0
    km 173,86 der Strecke Halle (Saale) Hbf -0,31 - Eilenburg 49,27 - Falkenberg 95,07 - Cottbus 173,86 - Guben 211,53
    km 51,77 der Strecke Lübben (Spreew.) 0,0 - Cottbus Spreewalbbf 51,77 [Lübben-Cottbuser Kreisbahnen (LCK)] Spurweite: 1000 mm
Willmersdorf (Kr Cottbus) 88,29  
Peitz 94,81  
Tauer 102,60  
Jamlitz 109,76 km 19,116 der Strecke Byhlen 0,0 - Jamlitz 19,116 [Lübben-Cottbuser Kreisbahnen (LCK)] Spurweite: 1000 mm
Ullersdorf (Schwansee) 114,75  
Weichensdorf 120,76  
Groß Briesen 123,87  
Grunow (Niederlausitz) 129,27 km 0,0 der Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,42 - Königs-Wusterhausen 58,04
Mixdorf 133,10  
Fauler See 148,70  
Güldendorf 149,05  
Bk Afc 151,15  
     
Frankfurt (Oder) Pbf 152,85 Personenzuggleise
  152,79 Güterzuggleise
    km 131,11 der Strecke (Berlin Stettiner Bf -0,28) - Eberswalde 45,24 (Abzw. von Strecke 2) - Wriezen 75,57 - Frankfurt (Oder) Pbf 131,11 mit Verbindungskurve Abzw. Vso 101,20 - Werbig Gbf 102,66
    km 81,20 der Strecke Berlin Schlesischer Bf 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 81,20 - Guben 129,68 - Staatsgrenze Deutschland/Polen 131,86 - (Gubin)[vor 1945: Berlin Schlesischer Bf 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 81,20 - Sommerfeld 156,83 - Kohlfurt 224,22 - Lauban 245,97 - Hirschberg (Riesengebirge) 297,92 - Waldenburg-Dittersbach 334,83 - Glatz Hbf 395,83]
    km 28,57 der Strecke Küstrin-Kietz 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 28,57
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf - Frankfurt (Oder) Grenze 4,135 [vor 1945: km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf 0,0 - Reppen 21,22 - Neubentschen 96,38 - Posen Hbf 177,2] 
    km 2,92 der Strecke Frankfurt (O.) Rbf 0,0 - Frankfurt (O.) Pbf 2,92
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (O.) Pbf 0,0 - Frankfurt (O.) Rbf 2,75 

 

Seitenanfang

Stand der Kilometrierung: 2002

Großenhain Cottbuser Bf 0,0 km 0,23 der Strecke Großenhain Cottbuser Bf 0,23 - Priestewitz 5,27
  km 0,92 der Verbindungskurve Großenhain Berliner Bf 0,0 - Großenhain Cottbuser Bf 0,92
    Zwischen den Kilometern 3 und 5 befindet sich eine Start- und Landebahn des während des 1. Weltkrieges entstandenen Flugplatzes, der 1936 weiter ausgebaut wurde. Nach 1945 wurde der Flugplatz durch die Sowjetarmee weiter genutzt und die Start- und Landebahn verlängert, so dass es zu einem Konfliktpunkt zwischen Eisenbahn und Flugplatz kam.

In den fünfziger Jahren wurden Deckungssignale aufgestellt, die vom Flugplatz aus bedient wurden. Diese Technik wurde später weiter ausgebaut.

Mit der Elektrifizierung der Strecke gab es dort ein 600 Meter langes Streckenstück ohne Oberleitung. Elektrische Triebfahrzeuge mussten dieses Streckenstück mit gesenktem Stromabnehmer als Schwungfahrt passieren. Zudem stand vor diesem Streckenstück in beide Richtungen je ein Blocksignal, das jedoch nicht vom Fahrdienstleiter, sondern vom Flugplatz aus bedient wurde. Dadurch konnte es vorkommen, dass ein Zug, nachdem das Signal wegen Start oder Landung eines Flugzeugs ohne Vorwarnung auf Halt gestellt wurde, im oberleitungslosen Abschnitt zum Stehen kam und mit einer Diesellok in den Bahnhof geschleppt werden musste.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie in

Verkehrsgeschichtliche Blätter 1/1997, S.18 - Bernd Kuhlmann, Flugzeug kontra Zug? Über ein Kuriosum der Sicherungstechnik der Eisenbahn

Diesen Artikel finden Sie am Ende der Seite.
 

Lampertswalde 11,51  
Ortrand 21,21  
Ruhland 32,92 km 98,32 der Strecke Węgliniec (dt.: Kohlfurt) 0,0 - Staatsgrenze Polen/Deutschland km 13,424 = km 13,530 - Hoyerswerda 72,77 - Falkenberg (Elster) 148,18 - Lutherstadt Wittenberg [früher: Wittenberg (Provinz Sachsen) 201,93 - Roßlau (Elbe) [früher: Dessau-Roßlau 233,67]
Schwarzheide Ost 35,43  
Brieske 42,46 km -0,65 der Strecke Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]
Senftenberg 45,29 km 126,34 der Strecke (Berlin Görlitzer Bf 0,0) - Lübbenau (Spreewald) 85,61 (Abzw. von Strecke 34) - Senftenberg 126,34 - Kamenz (Sachsen) Nord 154,456 - km 156,371 = [km 0,0 - Kamenz (Sachsen) 0,627 - Pirna 46,29] (auch Angabe 157,00 für Kamenz)
    Umverlegung durch Tagebaue nach 1945
Sedlitz Ost 49,91 km 124,07
Abzw. Sornoer Buden West 53,00 km 123,16 der Strecke [Berlin Görlitzer Bf 0,0 - Lübbenau (Spreewald) 85,61 (Abzw. von Strecke 34)] - Dörrwalde 121,48 - Sornoer Buden West 123,16 - Senftenberg 126,34 - Kamenz (Sachsen) Nord 154,456 - km 156,371 = [km 0,0 - Kamenz (Sachsen) 0,627 - Pirna 46,29] (auch Angabe 157,00 für Kamenz)
    km 37,48 der Strecke Knappenrode 0,0 - Weißkolm 3,67 - Abzw. Spreewitz Süd 9,67 - Sabrodt 23,81 - Abzw. Sornoer Buden Ost 35,83 - Sornoer Buden West 37,48 mit Zweigstrecken Abzw. Spreewitz Süd  9,67 - Graustein 20,31 und Abzw. Sornoer Buden Ost 35,83 - Abzw. Sornoer Buden Nord 37,28
Abzw. Sornoer Buden Nord 54,64 km 37,28 der Strecke (Knappenrode 0,0 - Weißkolm 3,67 - Abzw. Spreewitz Süd 9,67 - Sabrodt 23,81) - Abzw. Sornoer Buden Ost 35,83 - Abzw. Sornoer Buden Nord 37,28
Bahnsdorf 55,02  
Neupetershain 59,35  
Drebkau 66,30  
Greifenhain 65,23  
Drebkau 66,30  
Leuthen (b Cottbus) 71,37  
Cottbus Südwest 77,57  
Cottbus 80,00 km -0,02 der Strecke Cottbus -0,02 - Forst (L) 22,02 - Staatsgrenze DDR/VR Polen km 23,600 = km 388,185 - Tuplice (dt.: Teuplitz) 374,850 - Żagań (dt.: Sagan) 340,530 - Łódź Kaliska (dt.: Litzmannstadt) 0,0
    km 114,77 der Strecke Berlin Görlitzer Bf 0,0 - Lübbenau (Spreewald) 85,61 - Cottbus 114,77 - Görlitz 208,45 (kommend)/207,92 (gehend) - Hagenwerder (bis 1936: Nikrisch) 217,42 - km 217,60 = km 23,44 - Zittau 0,0
    km 173,90 der Strecke Halle (Saale) Hbf -0,31 - Eilenburg 49,28 - Falkenberg 95,07 - Cottbus 173,90 - Guben 211,54
Streckenende 84,00 seit 2006
Willmersdorf (Kr Cottbus) 88,29  
Peitz 94,81 von Peitz bis Grunow stillgelegt
(Tauer) 102,60  
(Lieberose) 109,76  
(Ullersdorf) 114,75  
(Weichensdorf) 120,76  
(Groß Briesen) 123,87  
Grunow (Niederlausitz) 129,27 km 0,0 der Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,41 - Königs-Wusterhausen 58,04
Mixdorf 133,10  
Müllrose 139,02  
Helenesee 144,20  
Markendorf 144,53  
Fauler See 148,48  
Bk Afs 151,15  
Frankfurt (Oder) Pbf 152,85 Personenzuggleise
  152,79 Güterzuggleise
    km 131,11 der Strecke (Berlin Stettiner Bf -0,28) - Eberswalde 45,24 (Abzw. von Strecke 2) - Wriezen 75,57 - Frankfurt (Oder) Pbf 131,11 mit Verbindungskurve Abzw. Vso 101,20 - Werbig Gbf 102,66
    km 81,20 der Strecke Berlin Schlesischer Bf 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 81,20 - Guben 129,68 - Staatsgrenze Deutschland/Polen 131,86 - (Gubin)[vor 1945: Berlin Schlesischer Bf 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 81,20 - Sommerfeld 156,83 - Kohlfurt 224,22 - Lauban 245,97 - Hirschberg (Riesengebirge) 297,92 - Waldenburg-Dittersbach 334,83 - Glatz Hbf 395,83]
    km 28,57 der Strecke Küstrin-Kietz 0,0 - Frankfurt (Oder) Pbf 28,57
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf - Frankfurt (Oder) Grenze 4,135 [vor 1945: km 0,0 der Strecke Frankfurt (Oder) Pbf 0,0 - Reppen 21,22 - Neubentschen 96,38 - Posen Hbf 177,2] 
    km 2,92 der Strecke Frankfurt (O.) Rbf 0,0 - Frankfurt (O.) Pbf 2,92
    km 0,0 der Strecke Frankfurt (O.) Pbf 0,0 - Frankfurt (O.) Rbf 2,75 

 

Seitenanfang

Der Bericht: Flugzeug kontra Zug wurde mit freundlicher Genehmigung des Verlages Verkehrsgeschichtliche Blätter e.V. Berlin und des Autors Herrn Bernd Kuhlmann aus Berlin

den Verkehrsgeschichtlichen Blättern 1/1997, S.18 und 19 entnommen.

BERND KUHLMANN, Berlin

 

Flugzeug kontra Zug?

Über ein Kuriosum der Sicherungstechnik der Eisenbahn

Nordöstlich der sächsischen Stadt Großenhain. wenige Kilometer südlich der brandenburgischen Landesgrenze, hatte die ehemalige Sowjetarmee einen Militärflugplatz betrieben, dessen Start- und Landekorridore über zwei nahe gelegene Eisenbahnstrecken reichten. Eine dieser beiden Strecken lag der Landebahn so nahe, dass man die Bahnstrecke zum Schutz des Zugverkehrs mit besonderen Sicherungsanlagen ausrüstete. Diese Anlagen waren zweifellos ein signaltechnisches Kuriosum, das wegen seiner Außergewöhnlichkeit im folgenden Beitrag vorgestellt wird.

 

Die Sowjetarmee am Drücker

Nach Ende des zweiten Weltkrieges ist der Großenhainer Flugplatz von der Sowjetarmee "nachgenutzt" worden. Die modernen Strahlflugzeuge forderten eine ungleich längere Start- und Landebahn. Deshalb wurde diese entsprechend ausgebaut, so dass sie auf südöstlicher Seite fast bis an die von Cottbus kommende eingleisige Bahnstrecke Ruhland - Priestewitz reicht. Auf westlicher Seite überdeckt die Einflugschneise die zweigleisige Bahnstrecke (Berlin -) Elsterwerda - Dresden, doch in äußerst geringer Höhe die Strecke von und nach Ruhland.

 

Bild 1: Lage des früheren Militärflugplatzes Großenhain mit seiner Start- und Landebahn (SLB) im Bahnnetz (Zeichnung: Bernd Kuhlmann)

 

Wie leicht konnte hier ein Flugzeug über die Landebahn hinausrutschen oder zu früh aufsetzen und dabei vorbeifahrende Züge gefährden! Bereits in den fünfziger Jahren wurden an der Cottbuser Bahn vor diesen möglichen Konfliktpunkten zwischen Flugzeug und Zug Deckungssignale aufgestellt - offiziell als Streckensicherungsanlage im Bereich einer Flugschneise bezeichnet - , die in einfachster Weise vom Flugplatz aus bedient werden konnten.

Doch die schneller werdenden Jagdflugzeuge ließen es geraten erscheinen, Abhängigkeiten zwischen Flugplatz, Deckungssignalen (nun als Notsignale bezeichnet) und später sogar zu den Signalen der benachbarten Bahnhöfe Lampertswalde und Großenhain Cottbuser Bahnhof einzurichten - eben die ganze Anlage zu technisieren. Dabei wirkten die Soldaten und Offiziere des СКП (Самолётный контрольный пункт = Flugkontrollpunkt) mit, die für das Bedienen solcher Sicherungsanlagen weder eingewiesen noch ausgebildet waren. Zur Komplettierung dieser Streckensicherungsanlage trug ebenfalls das am 24. Mai 1992 in Betrieb genommene Gleisbildstellwerk Großenhain Cottbuser Bf bei.

Trotz ihrer technischen Aufrüstung funktionierte diese Streckensicherungsanlage seit 1968 in gleicher Weise: Vor der Flugschneise standen im Gefahrenpunktabstand von 200 maus beiden Fahrtrichtungen Notsignale und 50 m bzw. 30 m davor Signalfernsprecher. Diese Signale trugen weiß-rot-weiße Mastschilder wie Hauptsignale, und sie waren, wenn kein Zugverkehr stattfand, erloschen. Mit dem Einschalten und Festlegen einer Ausfahrstraße sowie mit dem Bedienen des dazugehörigen Ausfahrsignales eines der benachbarten Bahnhöfe wurde zunächst der Stromkreis für die roten Lampen der Nothaltsignale durch Anschalten überprüft, danach das rote Licht wieder ab- und ein weißes Kennlicht angeschaltet als Zeichen dafür, dass die Anlage technisch in Ordnung und das Hauptsignal betrieblich abgeschaltet war. Die den Abschnitt betreffenden Ausfahrsignale ließen sich nur auf "Fahrt" stellen, wenn das Kennlicht an den Nothaltsignalen leuchtete. Sie konnten von den Stellwerken hilfsweise angeschaltet werden, wenn Züge auf Ersatzsignal oder auf schriftlichen Befehl ausfuhren.

Die jeweils eingestellte Fahrtrichtung der Streckensicherungsanlage wurde auf dem Bedienpult des Flugkontrollpunktes mit gelb leuchtenden Richtungspfeilen angezeigt. Im Gefahrenfall konnte hier ein versiegelter roter „Havarieknopf" (Zugtaste аварийная кнопка) mit Zählwerk betätigt werden, wodurch an den Hauptsignalen das weiße Kennlicht verlosch und HI 13 bzw. Hp 0 erschien. Das rote Licht der Nothaltsignale wurde auf allen drei Bedienpunkten - außer auf dem Flugplatz auch noch in den benachbarten Bahnhöfen - nachgeahmt. Der Fahrdienstleiter von Lampertswalde hatte den Lokführer eines zum Halten gekommenen Zuges über die Gefahrensituation zu unterrichten, anfangs über Fernsprecher, später über Zugfunk.

War keine Gefahr mehr gegeben, konnte vom Flugplatz der Havarieabschalter (Zugtaste аварийный выключатель) betätigt werden. Damit schaltete sich aber das weiße Kennlicht am Nothaltsignal nicht direkt ein, sondern das Bedienen dieser Taste wurde beim Fahrdienstleiter Lampertswalde mit dem Aufleuchten einer weißen Lampe und durch Ertönen eines Weckers angezeigt. Das Wiedereinschalten des weißen Kennlichtes am Nothaltsignal durfte er mit der Löschtaste - zumindest bis zum Jahre 1992 - erst vornehmen, wenn die Bahnmeisterei Ruhland bzw. seit 1. Dezember 1975 die Bahnmeisterei von Coswig (Bez. Dresden) die Befahrbarkeit des Gleises gemeldet hatte. Dieser Verfahrensweg war stets umständlich und zeitraubend; der Zugverkehr ruhte so lange. Oft fuhren die Mitarbeiter der Bahnmeisterei im Schutze einer Gleissperrung mit einer Rangierlok auf die Strecke, um die Befahrbarkeit zu prüfen. Bemühungen des damaligen Reichsbahnamtes Senftenberg, dem Lok- oder Zugführer diese Aufgabe zu übertragen, damit Zeit gespart und Verspätungen gesenkt würden, scheiterten an der starren Haltung des Büros des Präsidenten der damaligen Reichsbahndirektion Cottbus, das für die Zusammenarbeit mit der Nationalen Volksarmee, den Grenztruppen, den Zolldienststellen, der Staatssicherheit und der Sowjetarmee zuständig
war. Deshalb musste ab 1975 auch die Bahnmeisterei eines fremden Rbd-Bezirkes die Befahrbarkeit feststellen. Ab 1992 war dann zugelassen dass der Lokführer diese Befahrbarkeitsmeldung abgab, wenn das von ihm eindeutig festgestellt werden konnte; bei Dunkelheit, gestörter Sprechverbindung oder offensichtlichen Hindernissen am oder im Gleis war weiterhin die Bahnmeisterei zuständig.

Zwar hatten in der ersten Zeit nach Inbetriebnahme der Streckensicherungsanlage sowjetische Soldaten öfter am Havarieknopf "gespielt" und damit die Nothaltsignale angeschaltet, doch es gab niemals eine ernsthafte Gefährdung des Zugverkehrs.

 

Elektrifizierte Strecke ohne Oberleitung

Als die Strecke zwischen Ruhland und Priestewitz elektrifiziert werden sollte, erhob die Staatliche Luftfahrtinspektion (SU) der damaligen DDR dagegen Einspruch, weil der Flugverkehr durch die Oberleitung gefährdet würde. Deshalb entstand im Bereich der durch die Nothaltsignale begrenzten Flugschneise ein 600 m langer fahrleitungsloser Abschnitt, der von Zügen mit elektrischer Lokomotive bei gesenktem Stromabnehmer und mit Schwung durchfahren werden musste. Die restliche Fahrleitung zwischen Ruhland und Priestewitz wurde am 18. Mai 1992 unter Spannung gesetzt und am 31. Mai 1992 offiziell in Betrieb genommen.

Danach hatten sowohl die Streckensicherungsanlage als auch der fahrleitungslose Abschnitt nicht mehr lange Bestand, da sich die Reste der jetzigen GUS-Truppen nach dem Zwei-plus-vier-Vertrag in ihre Heimat zurückzogen. Am 6. Juli 1993, 10 Uhr, wurde die Streckensicherungsanlage außer Betrieb genommen. Zur gleichen Zeit ist der oberleitungslose Abschnitt mit Fahrleitung nachgerüstet worden. Wegen der Elektrifizierungsarbeiten bestand vom 1. bis 7. November 1993 sogar ein 1210 m langer Abschnitt, der mit Schwung durchfahren werden musste. Seit dem 7. November 1993, 11 Uhr, ist durchgehender elektrischer Zugbetrieb möglich.

Und der Großenhainer Flugplatz heute? Er wurde nach dem Abzug der GUS-Flieger bis August 1994 weiterhin von russischen Transportflugzeugen und von kleinen Sportflugzeugen angeflogen, obwohl die Flugplatz-Befeuerung längst außer Betrieb war. Heute ist das Gelände verwaist. Die Landesregierung Sachsen möchte Großenhain zum Ausweichflughafen für Dresden ausbauen. Dann aber müssten die beiden Bahnstrecken nach dem Vorbild des Düsseldorfer Flughafens eingehaust, übertunnelt werden.

 

 

Bild 2:  Schematische Darstellung des Bahn-Streckenabschnittes mit Signalen, Fernsprechern
und Löschkontakt nach Elekt
rifizierung der Strecke im Jahre 1992. Wegen der Übersichtlichkeit sind
die benachba
rten Bahnübergänge mit ihren Signalen nicht und die EL-Signale rechts- statt linksseitig
dargeste
llt. Welche Anforderungen an die Fahrkunst des Lokführers einer E-Lok bei gestörten Bahn-
übergangssicherungsanlagen gestellt wurden, lässt sich nur ahnen!
(Zeichnung: Bernd Kuhlmann)

 

Bild 3: Bedienpult auf dem Flugkontrollpunkt der ehemaligen Sowjetarmee. Die links oben befindliche Taste und Lampe waren nicht in Betrieb.
 
(Zeichnung: Bernd Kuhlmann)

 

 

 

Seitenanfang

km 0,0 in Großenhain Cottbuser Bf - 204 803 mit Hilfszug

Foto: Tino Petrick, 31.03.2004

 

Seitenanfang

km 0,0 in Großenhain Cottbuser Bf

Foto: Ralf Schubert, 05.02.2015

 

Seitenanfang

Detail - km 0,0 in Großenhain Cottbuser Bf

Foto: Ralf Schubert, 05.02.2015

 

Seitenanfang

km-Tafel 0,0 in Großenhain Cottbuser Bf

Foto: Ralf Schubert, 05.02.2015

 

Seitenanfang

Auszug aus dem Lageplan Großenhain Cottbuser Bf

Quelle: Ralf Schubert

 

Seitenanfang

km 30,8 zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 31,1 (Stein) und km 31,2 (Tafel) zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 31,3 (Stein) und km 31,4 (Stein) zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 31,4 (Tafel und Stein) zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 31,5 (Stein) und km 31,6 (Tafel) zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 31,8 zwischen Ortrand und Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

 

km 31,9 (Stein) und km 32,0 (Tafel) in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 05.09.2017

 

Seitenanfang

km 32,0 (Stein - Tafel - Tafel) in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,0 (Tafel und Stein) in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,8 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 32,8 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

 

km 33,0 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 10.06.2013

 

Seitenanfang

km 33,0 in Ruhland

km 98,2 gehört zur Strecke Węgliniec (dt.: Kohlfurt) 0,0 - Staatsgrenze Polen/Deutschland km 13,424 = km 13,530 - Hoyerswerda 72,77 - Falkenberg (Elster) 148,18 - Lutherstadt Wittenberg [früher: Wittenberg (Provinz Sachsen) 201,93 - Roßlau (Elbe) [früher: Dessau-Roßlau 233,67]

Foto: Dieselkutscher, 06.06.2014

 

Seitenanfang

km 33,0 in Ruhland - Detail

Foto: Dieselkutscher, 06.06.2014

 

Seitenanfang

km 33,0 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 12.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,0 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 28.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,1 in Ruhland - 114 698

km 98,1 gehört zur Strecke Węgliniec (dt.: Kohlfurt) 0,0 - Staatsgrenze Polen/Deutschland km 13,424 = km 13,530 - Hoyerswerda 72,77 - Falkenberg (Elster) 148,18 - Lutherstadt Wittenberg [früher: Wittenberg (Provinz Sachsen) 201,93 - Roßlau (Elbe) [früher: Dessau-Roßlau 233,67]

Foto: Ingmar Weidig, 09.08.1991

 

Seitenanfang

km 33,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 10.06.2013

 

Seitenanfang

km 33,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 10.06.2013

 

Seitenanfang

km 33,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,1 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,4 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,5 in Ruhland - 232 255 und G9 der BASF

Das linker Gleis gehört zur Strecke 6571 (Ruhland 0,0 - Lauchammer Ost 7,59 - Lauchhammer Nord 8,38)

Foto: Ronny Putzke, 26.11.2015

 

Seitenanfang

Detail - km 33,5 in Ruhland

Obwohl es aussieht wie eine 39,5; es ist eindeutig 33,5

Foto: Ronny Putzke, 26.11.2015

 

Seitenanfang

km 33,6 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,6 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,7 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,7 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 33,8 und km 34,0 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 30.06.2014

 

Seitenanfang

km 34,2 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 30.06.2014

 

Seitenanfang

km 34,2 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,2 in Ruhland

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,6 (Stein und Tafel) zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,6 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,6 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,8 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 34,8 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,0 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,0 zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,0 (Tafel - Tafel - Stein) zwischen Ruhland und Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,2 in Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,4 in Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,4 in Schwarzheide Ost

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,6 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 35,8 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 36,0 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 25.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,0 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,0 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,2 (Tafel und Stein) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,3 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,4 (Tafel und Stein) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,6 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,6 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,7 (Stein) und km 38,8 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,8 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,8 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 38,9 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,0 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,1 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,2 (Tafel und Stein) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,3 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,4 (Tafel); km 39,5 (Stein) und km 39,6 (Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,5 (Stein) und km 39,6 (Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

 

Seitenanfang

km 39,5 (Stein) und km 39,6 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,6 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,6 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,6 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,6 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,7 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,8 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,8 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 39,9 (Stein) und km 40,0 (Tafel - Stein - Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,0 (Tafel - Stein - Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,0 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

 

Seitenanfang

km 40,0 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,0 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,0 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,1 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,2 (Stein und Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

km 1,4 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,2 (Tafel und Stein) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

km 1,4 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,3 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

km 1,5 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,3 zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

km 1,5 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 40,3 (Stein) und km 40,4 (Tafel) zwischen Schwarzheide Ost und Brieske

km 1,4 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 27.10.2017

 

Seitenanfang

km 42,2 in Brieske

Foto: Steffen Buhr, 21.06.2013

 

Seitenanfang

km 42,2 in Brieske

km -0,4 gehört zur Strecke

Brieske -0,65 - Hohenbocka 9,84 - km 13,29 = [km 137,60 in Richtung Kamenz (Sachsen)]

Foto: Steffen Buhr, 21.06.2013

 

Seitenanfang

km 42,4 in Brieske

Foto: Steffen Buhr, 21.06.2013

 

Seitenanfang

km 42,8 und km 43,0 in Brieske

Foto: Steffen Buhr, 21.06.2013

 

Seitenanfang

km 45,3 in Senftenberg - 52 1709

Foto: Karl-Friedrich Seitz, 05.09.1970

 

Seitenanfang

km 49,9 in Sedlitz Ost - 155 241

Foto: Tino Petrick, 12.05.2010

 

Seitenanfang

km 50,0 in Sedlitz Ost

Foto: Steffen Buhr, 18.06.2013

 

Seitenanfang

km 50,1 (Stein) und km 50,2 (Tafel und Steun) in Sedlitz Ost

Foto: Steffen Buhr, 21.06.2013

 

Seitenanfang

km 66,2 in Drebkau

Foto: Steffen Buhr, 26.05.2012

 

Seitenanfang

km 66,4 in Drebkau

Foto: Steffen Buhr, 26.05.2012

 

Seitenanfang

km 77,4 in Cottbus Südwest

Foto: Matthias Manske, 05.03.2011

 

Seitenanfang

km 77,6 in Cottbus Südwest - Stellwerk B2

Foto: Matthias Manske, 05.03.2011

 

Seitenanfang

km 77,6 in Cottbus Südwest - Stellwerk B2

Foto: Matthias Manske, 05.03.2011

 

Seitenanfang

km 78,4 in Cottbus - 363 163

Foto: Matthias Manske, 19.02.2012

 

Seitenanfang

km 80,3 in Cottbus - 202 700

Foto: Karl-Hans Fischer, 12.06.1996

 

Seitenanfang

km 109,8 in Jamlitz - 772 107

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

km 110,7 bei Jamlitz - 972 513 und 772 413

Foto: Dieselkutscher, 13.05.1996

 

Seitenanfang

km 114,4 in Ullersdorf (Schwansee) - 772 008

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

km 120,5 in Weichensdorf - 772 413 und 972 513

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

km 123,8

Am 03.11.1995 fährt 771 064 aus dem Hp Groß Briesen in Ri. Weichensdorf aus.

Foto und Text: Dieselkutscher

Seitenanfang

km 123,8

Am Abend des 11.05.2011 befand ich mich ungefähr an der selben Stelle. Was mich erstaunte beim Begehen des Hp. war die Tatsache, dass der Bahnsteig frisch gemäht war...

Foto und Text: Dieselkutscher

Seitenanfang

Grunow (Niederlausitz)

Rechts die Strecke Großenhain Cottb. Bf 0,0 - Senftenberg 45,29 - Cottbus 79,67 - Frankfurt (Oder) Pbf 152,85 (Personenzuggleise)/152,79 (Güterzuggleise) mit km 129,1.

Links die Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,42 - Königs-Wusterhausen 58,04 mit km 0,2.

Foto: Henning Folz

Seitenanfang

km 129,2 in Grunow (Niederlausitz) - NEB VT005 61461

Links im Hintergrund km 0,0 (Tafel) der Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,42 - Königs-Wusterhausen 58,04

Foto: Andreas Tscharn, 30.04.2017

 

Seitenanfang

km 129,2 in Grunow (Niederlausitz)

Foto: Andreas Tscharn, 30.04.2017

 

Seitenanfang

km 129,3 (Stein links) in Grunow (Niederlausitz) - NEB VT005 61461

km 0,0 (Tafel) gehört zur Strecke Grunow (Niederlausitz) 0,0 - Beeskow 9,42 - Königs-Wusterhausen 58,04

Foto: Andreas Tscharn, 30.04.2017

 

Seitenanfang

km 130,4 bei Grunow (Niederlaus) - 202 519

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

km 132,3 zwischen Grunow (Niederlaus) und Mixdorf

Foto: Henning Folz

Seitenanfang

km 139,0 in Müllrose - 202 254

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

km 139,1 in Müllrose - 202 236

Foto: Dieselkutscher, April 1996

 

Seitenanfang

Startseite Strecken in Deutschland (Tabelle1) Strecken in Thüringen Kilometrierung Impressum